Remember me, Alex?!

Dieser Text ist ein Therapieversuch und dient nur mir selbst. Wer hier eine sympathische Kindheitserinnerung oder eine kluge Betrachtung zu einem Aspekt eines Spieles sucht, kommt bitte nächsten Mittwoch oder Samstag wieder auf diese Seite.

Ich habe wochenlang unter einem Ohrwurm von einem Song des aktuellen Disney-Films Encanto gelitten. Ich bin nachts aufgewacht und hatte 5-Sekunden-Loops im Kopf. Über Tage dachte ich, ich werde wahnsinnig. Ohrwürmer sind ein echtes Problem in meinem Leben, aber während vermutlich alle schon mal eine ähnliche Erfahrung mit Melodien gemacht haben, sind Ohrwürmer von Worten oder Sätzen wohl weniger verbreitet.

Meine Frau wird immer mal wieder von dem Namen „Maria Stuart“ heimgesucht und kriegt ihn tagelang nicht aus dem Kopf. Ich tue mein Bestes, ihn ihn ihrer Gegenwart nicht zu erwähnen, was nicht so leicht ist, denn über Maria Stuart lässt sich trefflich plaudern. Ich selbst bin eher von einer Art Auto-Vervollständigungs-Fluch betroffen. Wenn ich die Worte „gotta go…“ höre, denke ich zuverlässig „Gotta go to war“ und dann „Gotta God of War“. Höre ich „Magma“, wandert mein Hirn zwanghaft zu „magma words“ (as in „mark my words“). Wie gesagt, dies ist ein Therapieversuch. Und ich bin ein bisschen merkwürdig.

Es kann hilfreich sein, über solche Dinge zu sprechen, sie ins Licht zu ziehen wie es Link einst mit dem Dieb Blind getan hat. Deshalb schreibe ich nun hier über das WordPress-Anmeldeformular für das Backend von Wall Jump. Ich möchte, dass sich jedes Formular meine Anmeldedaten merkt, Datensicherheit hin oder her. Deshalb klicke ich gerne unter dem Password-Feld das wie für mich gemachte „Remember Me“-Kästchen an. Speichert doch meine geheimen Daten und sendet sie weiter in die Welt, bis die nächsten Panama Papers feat. Julian Assange unter meinem Namen einen kompromittierenden Wall-Jump-Artikel schreiben, der meine ganze Existenz wie ein schludrig hingebautes Kartenhäuschen dem Boden gleich macht. Hauptsache, ich muss mein unnötig kompliziertes und unveränderbares Passwort nicht erneut eingeben. Da schon das WJ-Team haareraufend nachfragte: Nein, ich nutze keinen Passwortmanager. Ich weiß, ich weiß. Wie man an diesem Text gut sehen kann, verstehe ich erstaunlich wenig von diesen Dingen.

Leider funktioniert mein Gehirn auch ansonsten nicht sehr gut, denn jedes Mal glaube ich, ich könnte nicht nur die Passworteingabe, sondern das ganze Formular überspringen. Weil dieser Wunsch stärker als die Ratio ist, klicke ich das Kästchen jedes Mal erneut an. Und mit gnadenloser Zuverlässigkeit kommt mir dieser Satz in den Kopf: Remember me, Alex?!

Ja.

Eternal Darkness ist ein schlecht gealtertes Game-Cube-Spiel, das damals für Furore gesorgt hat. Ich habe es vor 20 Jahren gespielt und seither nie wieder. Leider hat es die Kulturtechnik des „Previously on…“ exzessiv genutzt und vor jedem Kapitel einen kleinen Rückblick auf das bisherige Geschehen gegeben. Einer Szene wurde offenbar so viel Bedeutung beigemessen, dass sie in jede einzelne Rückblende integriert wurde: Der Geist des Großvaters von Alexandra Roivas erscheint ihr und fragt sie, ob sie sich an ihn erinnern würde. Ich bin schon damals durch den Fernseher gesprungen, um ihn an seinem geisterhaften Hemdkragen zu packen und zu schütteln: „Wie nur soll ich dich vergessen, wenn du mich so oft an deine Existenz erinnerst?“. Es hat sich mir tief eingebrannt und ich werde noch auf dem Sterbebett diesen Satz murmeln und vermutlich werden meine Angehörigen noch Jahre nach meinem Tod rätseln, wer Alex ist.

Es ist eine offensichtliche Ironie, dass ich Edward Roivas mein Leben lang erinnern werde. Etwas weniger offensichtlich, aber noch viel ironischer, dass mir das immer dann bewusst wird, wenn ich über Erinnerungen an Videospiele schreiben möchte.


Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?! Remember me, Alex?!

This article is also available in: Englisch

Share: