Dr. Peach

In unserer Rubrik „Menschen“ sprechen wir unregelmäßig mit Personen, die der Videospielwelt ihren Stempel aufgedrückt haben. Nach Legenden wie Warren Spector oder Kreativen wie 8bit People freuen wir uns heute ganz besonders, mit unserer nächsten Gesprächspartnerin unserem Ruf als etwas elitärer Spielewebsite von Akademikern gerecht zu werden. Dr. Peach ist nicht nur eine führende Medizinerin, sondern auch gern gesehener Gast in Adelskreisen. Wir freuen uns, dass sie sich für unsere Fragen Zeit nehmen konnte.

Wall Jump: Liebe Frau Peach, oder Frau von Toadstool… wie dürfen wir Sie eigentlich anreden?

Dr. Peach: Dr. Peach ist völlig ausreichend, danke der Nachfrage!

Wall Jump: Als Freundin von Mario…

Dr. Peach: Das fängt ja gut an! Wie Ihnen frühestens bei der Prinzessin, aber spätestens beim Doktor aufgefallen sein müsste, bin ich ja weit mehr als eine Freundin von Mario.

Wall Jump: Verzeihung, aber unsere Leser:innen interessiert einfach sehr, wie Ihre Beziehung zu Mario…

Dr. Peach (leicht pikiert): Grundsätzlich ist meine Beziehung zu Mario mein Privatleben. Ich stelle das aber an dieser Stelle ein für alle mal klar: Mario und ich führen eine langjährige, freundschaftliche Beziehung. Eine Beziehung, die durch allerlei Höhen und Tiefen gegangen ist, die sicherlich auch zwischendurch von unterschiedlichen Interessen geprägt war. Aber auch eine Beziehung, in der sich beide Parteien aufeinander verlassen können. Alles andere ist Stoff für den Boulevard, aber doch hoffentlich nicht für journalistische Angebote wie Ihrem.

Ein klares Ja sieht anders aus

Wall Jump: Nun, wenn Sie das so sagen, da liegen sie natürlich richtig. Frau Dr. Peach, als eine führende Medizinerin im Pilzkönigreich sind Sie seit einiger Zeit in der Viren-Forschung unterwegs. Was hat Sie dazu gebracht, diese Laufbahn einzuschlagen?

Dr. Peach: Als Prinzessin wurde ich in eine Verantwortung geboren, den Toads gegenüber, aber natürlich auch mir selbst. Ich habe mich jahrelang bemüht, dieser Verantwortung gerecht zu werden und mich gerade durch Wohltätigkeitsveranstaltungen wie etwa dem Origami-Fest im letzten Jahr hervorgetan. Doch in all den Jahren war mir immer klar: Jeder von uns muss mehr leisten, gerade in einer Zeit, in der das eigene Königreich von ständigen Krisen gebeutelt wird.

Wall Jump: Sie meinen die regelmäßigen Angriffe auf Ihre Untertanen durch den Unhold Bowser und seine Schergen?

Dr. Peach: Achso, das, ja, die Toads, natürlich. Vor allem aber: Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich die Angriffe weniger gegen das Volk als gegen meine gemeinhin hochgeschätzen Kuchen-Einladungen richten? Es ist mir einfach unmöglich geworden, einfach mal in Ruhe zum Kuchenkränzchen zu laden. Für eine Dame von Hof bricht da natürlich eine Welt zusammen.

Mit ihrer Liebe für Kuchen baute sich Peach ein volksnahes Image auf

Wall Jump: Also… ja… als Medizinerin…

Dr. Peach: Und dann wird es ja mit der aktuellen Medienlandschaft nicht einfacher! Früher waren Menschen wie Sie selbst nur des Lobes für unsere Sport-Charities. Bei Tennis-, Golf- und Motorsport-Turnieren bersten die Münzblöcke ja gerade so, wenn Sie verstehen, was ich meine. Aber trotz der guten Sache haben wir da leider auch immer häufiger schlechte Presse bekommen. Zugegeben, die Kritik für unser Basketball-Event war berechtigt. Es hat einfach niemandem Spaß gemacht. Allerdings gab es kürzlich auch völlig unverdiente Seitenhiebe gegen die Organisation und Durchführung der Golf-Meisterschaften. Selbst, wenn man all das aus rein altruistischen Motiven plant, irgendwo ist dann die Motivation auch einfach weg.

Wall Jump: Frau Dr. Peach, ich verstehe Ihre Anspielung und kann Ihnen versichern, dass der Artikel über Toads Rolle als Golf-Schiedsrichter auch in der Wall Jump-Redaktion zu heftigen Auseinandersetzungen geführt hat.

Dr. Peach: Herr Gildemeister wird im Pilzkönigreich zumindest so schnell keinen Kuchen mehr bekommen, das können Sie ihm gerne ausrichten. Nun lassen Sie uns aber bitte zu meiner Karriere als führende Virologin zurückkommen.

Die Wohltätigkeitsturniere waren prominenten Spender:innen vorbehalten

Wall Jump: Herzlich gerne! Gerade in den letzten Monaten wurden Virologinnen und Virologen ja im Rahmen der Corona-Debatte zu den Stars in der Medizin…

Dr. Peach: Zu recht! Zu recht!

Wall Jump:…und vermitteln uns das notwendige Wissen zur Pandemie. Wie schätzen Sie den aktuellen Stand der Corona-Bekämpfung ein?

Dr. Peach: Nach aktuellem Forschungsstand sind wir in Welt 11, Level 487 angekommen. Das Pandemieniveau wird hier allgemeinhin als „schwer“ definiert.

Wall Jump: Können sie das für den Laien etwas veranschaulichen?

Dr. Peach: Der Virus ist mutiert. Er ist clever. Teils versteckt er sich hinter Wattebauschen, teils hinter Schlössern, für die Ärzt:innen erst die passenden Schlüssel finden müssen. Und die gibt es oft nur, wenn zuvor bestimmte Münzen aufgelöst wurden.

Wall Jump: Schlösser…? Münzen…?

Dr. Peach: Wir haben nur eine bestimmte Anzahl Versuche, die blauen, roten und nicht zuletzt die gelben Bakterien aneinanderzureihen. Immer drei. Gleiche Farbe. Sonst lösen die sich nicht auf! Außer, sie haben eine Regenbogentablette. Die hilft sofort gegen den Virus. Alternativ können Sie ihn natürlich auch einfach wegbrennen, aber solch archaische Methoden finden Sie eher in der alternativen Medizin von Dr. Feuer-Rosalina. Nicht bei mir!

Wall Jump: Wir wollen Ihnen nicht zu nahe treten, aber unser Kenntnisstand bei Corona liegt nun doch etwas anders. Die aktuellen Impfstoffe von…

Dr. Peach: Ich sehe auch skeptisch, wieso sehr unerfahrene Kollegen wie Dr. Baby Luigi eine Behandlungslizenz erhalten haben. Oder Dr. Bowser Junior. Dem jungen Herrn mangelt es nicht nur an Ausbildung, sein sehr aufbrausendes Temperament steht einer ganzheitlichen Behandlung im Weg. Denn echte Heilung erfolgt nicht nur im Körper, sondern auch im Geist! Und ich spreche hier explizit nicht von Dr. Buu-Huu.

Wird Dr. Goomba Tower der Titel wieder entzogen?

Wall Jump: Buu-Huu hat einen Doktortitel? Ist es nicht auch fragwürdig, dass selbst ein Dr. Goomba Tower offiziell operieren darf? Ich meine… das ist ein Turm! Aus drei Gumbas! In einem Arztkittel! Offensichtlich kann ja jeder dahergelaufene Bob-omb einen Doktortitel bekommen! Was ist so ein Titel denn dann überhaupt noch wert??

Dr. Peach: Eine Unverschämtheit! Ich lasse mir doch von einem dahergelaufenen Onlinepraktikanten wie Ihnen nicht meinen Titel schlecht reden. Das Interview ist hiermit beendet.

Wall Jump: Wir danken für das Interview, Dr. Peach.

Dr. Peach: Für Sie immernoch Prinzessin Peach.


Dr. Mario World brachte 2019 die bereits vom NES bekannte Puzzle-Reihe auf die Smartphones. Seitdem hat der Autor dieses Textes nicht nur unzählige Level gelöst und nachts von herunterfallenden Tabletten geträumt, sondern auch die Berufswege der im Spiel betreuenden Ärzt:innen kritisch hinterfragt.

This article is also available in: English

Loading spinner

Share:

Verfasst von: