IT’S A BIG KICK

Alle Ballsportarten, außer Fußball, halte ich für überflüssig – vor allem Basketball- und Handballspiele langweilen mich zu Tode. Man mag mir Unwissenheit vorwerfen, aber in meiner Wahrnehmung rennen die Spieler*innen lediglich von der einen Hälfte des Spielfeldes in die andere. Dort stehen sie dann ewig um den Kreis herum, passen sich den Ball hin und her und irgendwann erbarmt sich endlich jemand und wirft den Ball Richtung Korb / Tor. Ganz anders der heilige Fußball! Auch hier ist das letzte Drittel des Spielfeldes von entscheidender Bedeutung für den Erfolg, der Weg dorthin ist aber anspruchsvoller, ja von viel mehr spielerischer Ästhetik geprägt! Fußballspiele werden im Mittelfeld gewonnen – der Schaltzentrale auf dem Fußballfeld. Nur der kluge Pass, die gelungene Seitenverlagerung oder das tollkühne Dribbling ermöglichen den Vorstoß ins letzte Drittel des Spielfeldes überhaupt erst. Das Mittefeld ist der Dreh- und Angelpunkt. Im Mittelfeld findet all das seinen Ursprung, was die Schönheit und Ästhetik eines Fußballspiels ausmacht.

International Superstar Soccer Deluxe für den Super Nintendo mag die gerade beschriebene Bedeutung des Mittelfeldes wohl etwas zu sehr auf die Spitze getrieben haben. Hier war das Mittelfeld nicht der Dreh- und Angelpunkt um in das letzte Drittel des Spielfeldes vorzustoßen und sich dort in eine günstige Position für den erfolgversprechenden Torabschluss zu bringen,… vielmehr gab es bei ISS Deluxe diesen einen ganz besonderen Ort im Mittelfeld, der unmittelbar über Sieg oder Niederlage entschieden hat. Einige Meter hinter der Mittelfeldlinie und einige Meter von der Seitenauslinie entfernt: Der besondere Ort für den „Big Kick“.

Bis heute spiele ich Fußballsimulationen stets mit der italienischen Nationalmannschaft. Nicht, weil ich so ein großer Fan des italienischen Fußballs bin, sondern lediglich aus alter Verbundenheit. Als Kind habe ich wirklich unzählige Stunden mit ISS Deluxe verbracht und dabei irgendwann herausgefunden, dass der italienische Fantasie-Nationalspieler Carboni mich unbesiegbar macht. Carboni hatte eine gewaltige Schusskraft. Um diese Stärke ausnutzen zu können, musste er vor dem Spiel von seiner eigentlichen Stürmerposition ins rechte Mittefeld gestellt werden. Nach Anpfiff ging es dann nur noch darum Carboni den Ball zuzuspielen und mit ihm an den richtigen Ort im Mittelfeld zu gelangen. Das Bewegungsmuster kann ich noch heute im Schlaf aufsagen: Sprint über die Mittellinie (je nach zu bespielender Seite) knapp unter- / oberhalb der Seitenauslinie, dann einen schnellen Schlenker diagonal nach unten / oben und Abschluss. Der Kommentator brüllte „It’s a big kick!“ und ab jetzt gab es nur noch zwei mögliche Szenarien: Wenn Position, Schusskraft und Effet perfekt zusammenpassten, erklang als nächstes ein lautes „Goal! Goal Goal!“ Andernfalls wurde der Ball vom gegnerischen Torhüter zwar pariert, dabei aber so zentral nach vorne klatschen gelassen, dass der herbeieilende Stürmer nur noch einschieben musste. Zwar ließen sich in ISS Deluxe auch Tore von anderen Positionen des Spielfelds erzielen, doch im Vergleich zum „Big Kick“ war dies tatsächlich schwieriger. Die Folge war, dass man als menschlicher Gegenspieler seine Taktik und Aufstellung anpassen musste, um Carboni gar nicht erst zum Abschluss aus dem Mittefeld kommen zu lassen. Und so spielte sich der größte Teil des Spiels nur an, beziehungsweise um diesen einen Ort im Mittefeld ab. Fußball auf dem Bierdeckel quasi. Langweilig und eintönig könnte man meinen! Vielleicht. Für mich aber immer noch spannender als jedes Handball- oder Basketballspiel.


International Superstar Soccer Deluxe ist ein Fußballvideospiel, das 1995 von Konami für den Super Nintendo veröffentlicht wurde. Das Spiel umfasst 36 Nationalmannschaften. Aufgrund von Lizenzbeschränkungen haben jedoch alle Spieler fiktive Namen.

This article is also available in: English

Loading spinner

Share:

Verfasst von: