Geordnete Harmonie

Symbole ploppen auf. Ich verbinde sie mit farbigen Linien. Und ganz automatisch pendelt der erste Zug mit Passagieren zwischen ihnen hin und her. Während automatisch weitere Stationen dazu kommen, studiere ich das Reiseverhalten für neue Strecken und Änderungen bestehender Verbindungen. Im Grunde geht es darum, Passagiere rasch an ihr Ziel zu bringen.

Ich ertappe mich jedoch immer wieder dabei, vor allem optisch ansprechende Linienpläne entwerfen zu wollen – etwas, das Menschen mit einem Blick erfassen können. Sie sollen sich das wachsende, pulsierende Gebilde anschauen und nicht erschrecken, wie etwa beim Anblick des U-Bahn-Plans von London oder Paris. Das ist wirklich Wahnsinn! Ich dagegen strebe nach geordneter Harmonie wie in Berlin oder München. Du schaust darauf und denkst: Keine Ahnung, wo ich bin, aber diese Struktur und Ordnung gibt mir die Sicherheit und das Vertrauen, das ich auf meiner Reise brauchen werde.

Es für das Erreichen des Spielziels eher ein Hindernis, sich mit Fragen der ästhetischen Ordnung auseinanderzusetzen. Für die virtuellen Fahrgäste spielt es keine Rolle, ob eine Strecke besonders geradlinig durch die Stadt geführt wird oder ob der Streckenplan übersichtlich ist. Sie kennen wahrscheinlich nicht einmal das Wort Liniennetzplan. Sie stören sich auch nicht daran, wenn mehrere Linien nicht exakt parallel zueinander in einen Bahnhof ein- und ausfahren. Mich macht es aggressiv. Und sie interessieren sich nicht für die poetische Symmetrie zwei ähnlich verlaufender Ringlinien. Wahrscheinlich Touristen.*

Es sind solche Momente, in denen ich es ganz tief in mir spüre: Du denkst du bist kreativ, doch du bist nur ein echter Deutscher. Du verwechselst Ordnung mit Design und lässt dich von ein bisschen Farbe verzaubern. Jetzt kauf dir endlich die Scheiß-Birkenstock-Sandalen in leuchtendem „Scuba Blue“ und steh dazu.

* Ohne Touristen könnte eine Stadt sich nicht die gleiche Vielfalt leisten. Die allermeisten sind hier, weil sie diese Stadt interessiert. Sie verhalten sich merkwürdig, weil sie die DNA der Stadt noch nicht kennen. Stellt euch vor, sie wissbegierige Kinder – auch die solltet ihr immer mit Respekt behandeln.


Mini Metro ist ein Strategie-Puzzler des Entwickler Dinosaur Polo Club. Der Spielinhalt, die Planung möglichst effizienter U-Bahn-Routen, kann dabei sogar identitätsstiftend wirken.

This article is also available in: English

Loading spinner

Share:

Verfasst von: